Das Jahr 2020 markiert einen wichtigen Meilenstein für be one solutions, denn wir durften unsere beiden ersten Kunden für S/4HANA begrüßen, das intelligente, integrierte ERP-System von SAP, das speziell für die Firmenzentralen von Großunternehmen und multinationalen Konzernen entwickelt wurde. Als Experten für SAP-Rollouts können wir bereits auf eine nachgewiesene Erfolgsbilanz für SAP Business One stolz sein und freuen uns nun endlich für S/4HANA eine solches Angebot schaffen zu können. Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen!

Eine hochmoderne S/4HANA-Implementierung, betrieben von be one solutions

Unser Kunde ist ein 350-Millionen-Dollar-Unternehmen mit 84 Tochtergesellschaften, das SAP Business All-In-One einsetzt und von dort in die S/4HANA-Cloud migriert ist. Wir konnten drei Verträge mit ihnen schließen.

Das erste Projekt umfasste die Implementierung von drei S/4HANA-Cloud-Modulen: Finanzen, Einkauf und Projektabwicklung. Die mit der Implementierung verbundenen Herausforderungen waren vielfältig und komplex. Einige der Probleme standen im Zusammenhang mit den Group-Reporting-Modulen für Finanzabschlüsse und Konsolidierungen. Die Implementierung war hier fehlerbehaftet und es traten eine Reihe von kontinuierlichen Problemen im Zusammenhang mit diesen Modulen auf. Bis zum Projektende blieb eine beträchtliche Anzahl von Mängeln weiterhin ungelöst. Einige hätten vom vorherigen Partner behoben werden können, andere waren nur durch SAP selbst lösbar. Unsere Hauptaufgabe for dem endgültigen Rollout war es in das Projekt einzusteigen und zu einem fehlerfreien Abschluss zu bringen. Dafür bildeten wir ein engagiertes Team mit Expertise rund um um die aufgetretenen Problembereiche: eine Person aus dem Finanzbereich, jemand aus dem Einkauf, ein Experte für Projektabwicklung, ein Entwickler und jemand für Basis. Dieses Projektteam arbeitet seit Ende Februar 2020 täglich mit den Hauptbenutzern auf Kundenseite zusammen.

Kurz nach dem Beginn der Pandemie arbeiteten die Kollegen von be one solutions nur noch remote - mit jedem Kunden weltweit. Wobei dies für uns nicht neu war.

Darüber hinaus betreuten wir ein zweites Projekt: die Implementierung des Verkauf- und Vertriebmoduls von S/4HANA-Cloud bei einer der Tochtergesellschaften unseres Kunden mit Sitz in Austin, Texas - der Hauptsitz des Kunden befindet sich in Miami, Florida. Wie bereits erwähnt, betreibt dieser Kunde eine hohe Anzahl von Niederlassungen, das heißt, dass die Konsolidierung und das Konzernberichtswesen für all diese Tochtergesellschaften recht komplex ist. Eine davon ist das vorgenannte Dienstleistungsunternehmen in Texas. Auch für dieses Projekt wurde ein spezielles Team mit Schwerpunkt auf der Verkaufs- und Vertriebsexpertise zusammengestellt, das derzeit auf den geplanten Termin für die Inbetriebnahme im Juli hinarbeitet.

Das dritte Projekt betrifft das Kredit Management. Unser Kunde baut Solarparks und realisiert alle seine Projekte durch Bankfinanzierungen. Die Herausforderung bestand darin, dass die S/4HANA-Cloud keine Standardlösung für das Kreditmanagement und das Management nach dem Wasserfallmodell - im Zusammenhang mit Krediten - bietet. Daher mussten wir eine Anpassung zusätzlich zur S/4HANA-Cloud entwickeln und die SAP-Cloud-Plattform dazu nutzen, die Kredite zu verwalten, damit diese von der Zentrale bis hinunter zu den Tochtergesellschaften kaskadieren. Um die Komplexität dieses Projekts zu erfassen ist es wichtig zu verstehen, dass diese Geschäfte jeden Monat wachsen und häufig neue Unternehmen hinzukommen: Jedes Mal, wenn ein neues Projekt beginnt, bedeutet dies ein neu gegründetes Unternehmen.

Es ist noch ein gutes Stück Arbeit bis zum Abschluss dieser drei verschiedenen Projekte, und die Erwartungshaltung ist hoch, aber "bisher ist der Kunde sehr zufrieden mit uns", so Mario Rui Candido - Account & Project Manager und Americas Regional Manager. "Wir hatten eine Phase in der Covid-19-Pandemie, in der das Büro in Miami evakuiert werden musste. Die Kollegen wurden getestet und die Tests fielen schließlich negativ aus. Ein paar Tage später begannen sie mit der Remote-Arbeit", so Mario Rui Candido auf die Frage nach den Auswirkungen der aktuellen Gesundheitskrise auf die laufenden Projekte.

Kurz nach dem Beginn der Pandemie arbeiteten die Kollegen von be one solutions nur noch remote - mit jedem Kunden weltweit. Wobei dies für uns nicht neu war - Fernarbeit ist unser täglich Brot. Wir tun dies jeden Tag und mit jedem Kunden. Neu ist, dass der Kunde selbst remote arbeitet und lernt sich darauf einzustellen. Tatsächlich "machen wir mehr Fortschritte, seit wir auf die volle Remote-Arbeit umgestiegen sind, als zu der Zeit, als wir vor Ort arbeiteten", so Mario - auch wenn das sicherlich nicht für alle Kunden gilt.

"Wir gehen davon aus, dass wir nach diesem Zeitraum das AMS vollständig übernehmen und mit brandneuen Verträgen beginnen, und die Vorschläge aus dem Discovery-Projekt weiterverfolgen werden" - Mario Rui Candido

Bühne frei für S/4HANA Discovery und Application Management Services

Bei unserem zweiten S/4HANA-Kunden handelt es sich um ein Multi-Level-Marketing-Unternehmen, das Haar- und Kosmetikprodukte vertreibt, mit SAP Business One arbeitet und vor einem Jahr aufgrund des enormen Anstiegs seines Geschäftsvolumens auf SAP S/4HANA migriert ist. Die Implementierung von S/4HANA war jedoch komplex.

Mit Niederlassungen in den USA, Kanada, Großbritannien, Irland und Polen wuchs ihr Geschäft innerhalb nur eines Jahres exponentiell von einem Umsatz von 40 Millionen Dollar auf ein 400 Millionen Dollar schweres Unternehmen, ein beeindruckendes Wachstum für dieses Geschäftsfeld. Infolge dessen waren einige der Geschäftsprozesse, die noch vor einem Jahr gut funktionierten, für diese massive Expansion nicht mehr geeignet. Ein vorhandenes System, das nicht für ein solch enormes Wachstum ausgelegt war, und dazu eine hohe Personal-Fluktuation:  80% der Personen, die die Implementierung kannten, verließen das Unternehmen. Dies stellte unseren Kunden vor eine enorme Herausforderung, da nur noch sehr wenige der Hauptbenutzer wussten, wie das System funktioniert oder was die Best Practices im Umgang damit sind. Im Rahmen der Geschäftsprozesse des Kunden gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Systeme (50!!!), die so viele verschiedene Dinge tun, dass die Systemlandschaft insgesamt außerordentlich komplex ist. SAP ist nicht das einzige System, und es ist nicht einmal der Hauptgeschäftstreiber - das ist eine E-Commerce-Lösung (die gerade auf eine neue Lösung migriert wird, während wir diesen Artikel schreiben).

Wir haben Anfang März 2020 mit einem sog. Discovery-Projekt begonnen, das ist ein Audit und eine Bewertung des Systems, um zu verstehen, wie gut die Lösung implementiert wurde, wie sie genutzt wird und um Probleme und Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren. Hierbei wurden die verschiedenen Stakeholder befragt: Hauptbenutzer, Abteilungsleiter, die verschiedenen Tochtergesellschaften, IT, der bisherige Implementierungs-Partner - der sehr kooperativ mit uns war, obwohl er wusste, dass er bald aus dem AMS entfernt werden würde, - was unser zweiter Vertrag mit diesem Kunden ist.

"Wir befinden uns jetzt in der finalen Phase des Discovery-Projekts: Wir haben die Sitzungen, die in den vergangenen Wochen verschoben oder abgesagt wurden, abgeschlossen und unsere Dokumentation mit Lösungen und Verbesserungsvorschlägen übergeben. Wir werden dann mit dem derzeitigen Partner für die nächsten drei Monate bis Juli* mit der Arbeit am AMS-Projekt beginnen. Wir gehen davon aus, dass wir nach diesem Zeitraum das AMS vollständig übernehmen und mit brandneuen Verträgen beginnen, und die Vorschläge aus dem Discovery-Projekt weiterverfolgen werden", fasst Mario zusammen.

Sowohl diese Kunden als auch ihre verschiedenartigen Projekte tragen dazu bei, be one solutions als höchst vertrauenswürdigen und effizienten SAP-Partner zu platzieren. Wenn Sie Ihr ERP an die schnelle Entwicklung Ihres Unternehmens anpassen möchten, kontaktieren Sie uns noch heute!

Jetzt müssen Sie nur noch Kontakt aufnehmen!

 32 Post Views